Digitalisierung fördern lassen mit einer Digitalisierungsförderung, aber wie? Das Thema Digitalisierung ist in der Immobilienbranche schon längst kein neues mehr. Ob in der Planung, dem Bau oder dem Betrieb von Gebäuden – es wird immer digitaler. Und das nicht umsonst. Richtig eingesetzt, verspricht die Digitalisierung nämlich einen großen Mehrwert.
Wer also den Wert seiner Immobilie zukünftig erhalten und weiter steigern möchte, darf vor digitalen Lösungen nicht zurückschrecken und sollte möglichst früh investieren. Für solche Investitionen gibt es eine ganze Reihe an staatlichen Förderprogrammen, die bares Geld bringen.
In diesem Blogbeitrag zeigen wir dir, wie du ganz einfach zu deiner Digitalisierungsförderung kommst.

 

Was genau bedeutet Digitalisierung für die Immobilienbranche?

Die Digitalisierung bringt Schwung in die Gebäudewirtschaft. Ein Begriff, der ein großes Entwicklungspotenzial für Immobilien verspricht und die Zukunft der Branche entscheidend definiert. Der Einsatz digitaler Technologien sorgt für Mehrwert auf verschiedenen Ebenen. Indem sie Prozesse optimieren und insbesondere für Datentransparenz (eine Grundvoraussetzung für ESG) sorgen, tragen sie wesentlich zur Wirtschaftlichkeit einer Immobilie bei.

Lies auch: ESG-Kriterien werden die Immobilienbranche nachhaltig beeinflussen

 

Digitalisierung fördern lassen in Österreich: so geht‘s

Trotz der vielen Angebote Digitalisierung in Österreich fördern zu lassen, fehlt vielen Unternehmen dennoch das Wissen über diese finanziellen Hilfen. Sie werden also oft gar nicht erst in Betracht gezogen. Damit das nicht passiert und du gleich deine Förderung einreichen kannst, klären wir hier die häufigsten Fragen zum Thema.

 

Was wird bei Digitalisierungsförderungen gefördert?

Im Grunde ist es das Ziel der Digitalisierungsförderung, Unternehmen dazu zu bewegen, vermehrt in technologische Innovationen zu investieren bzw. diese aktiv zu nutzen. Gefördert werden hier beispielsweise Investitionen in Themen wie E-Commerce und Online-Marketing, digitale Verwaltung, IT- und Cybersecurity, Entwicklungs- und Innovationsprojekte sowie die Kosten für Hard- und Software. Mehr Infos zu den verschiedenen Förderungsbereichen – die je nach Förderprogramm variieren – findest du in unserer kompakten Übersicht. Hier haben wir dir ein paar Förderungen mit den wichtigsten Eckpunkten zusammengeschrieben. Reinschauen lohnt sich!

 

Welche Arten von Digitalisierungsförderungen gibt es?

Digitalisierungsförderungen gibt es grundsätzlich in Form von Zuschüssen, deren Höhe vom jeweiligen Förderprogramm abhängt, und als Kredite, die binnen eines zuvor festgelegten Zeitraums inklusive Zinsen wieder zurückgezahlt werden müssen.

 

Welche Unternehmen bekommen eine Digitalisierungsförderung?

Der Großteil der staatlichen Digitalisierungsförderungen in Österreich richtet sich an KMU, also an Klein- und Mittelbetriebe mit weniger als 250 Mitarbeitern, einem Jahresumsatz von bis zu 50 Mio. Euro sowie einer Bilanzsumme von maximal 43 Mio. Euro. Diese Zahlen bestimmen in den meisten Fällen auch die Höhe der Förderung.

 

Wann muss man die Digitalisierungsförderung einreichen?

Die Fristen zur Einreichung einer Digitalisierungsförderung hängen vom gewählten Förderprogramm ab. So kann ein Förderantrag bei der österreichweiten KMU.DIGITAL beispielsweise das ganze Jahr über eingereicht werden, einzelne bundesländer-spezifische Förderungen allerdings nur in einem bestimmten Zeitfenster.
Wichtig zu beachten ist außerdem, dass eine solche Digitalisierungsförderung bei den meisten Programmen schon vor Projektstart erfolgen muss. Da ist eine gute Planung das A und O.

 

Wie reicht man eine Digitalisierungsförderung ein?

Hast du dich für eine passende Förderung entschieden, musst du im nächsten Schritt einen Antrag einreichen. Das geht entweder direkt beim Projektträger oder bei der Bank. Während der Antrag bearbeitet wird (das kann bis zu drei Monaten dauern), dürfen keine weiteren Schritte zur Projektumsetzung gemacht werden. Erst nach der Bewilligung steht einem Start nichts mehr im Weg.

 

Welche Digitalisierungsförderungen gibt es?

In Österreich gibt es eine Vielzahl an Digitalisierungsförderungen, die – je nach Unternehmen und Digitalisierungsvorhaben – mehr oder weniger in Frage kommen.
Das größte Förderprogramm ist die österreichweite Digitalisierungsoffensive KMU.DIGITAL. Daneben gibt es mehrere bundesländer-spezifische Programme. Eine praktische Auflistung vieler Programme findest du mit einem Klick in pucks Förderungs-Übersicht. Schau mal rein und finde deine Förderung!

 

Mit puck Digitalisierung fördern lassen

Ein Zusammenspiel aus Hard- und Softwarekomponenten sowie jeder Menge Erfindergeist: auch unser puck ist höchst digital unterwegs und hilft dir bei der Digitalisierung deiner Immobilie. Wie? Ganz einfach, indem er die Hausverwaltung und alle damit verbundenen Prozesse durch und durch digitalisiert. Und damit auch effektiver gestaltet. Und damit Innovationsprozesse anstößt. Technologie also, die Mehrwert schafft. Und das wird ja gefördert. ;)

Lies auch: Was bringt die Digitalisierung in der Hausverwaltung?

Digitalisierungsförderung mit puck Produkten

Du brauchst Hilfe bei der Einreichung deiner Digitalisierungsförderung? Unsere Geschäftsführerin und Förder-Expertin Julia Wawrik kennt sich im Förder-Dschungel bestens aus und unterstützt dich und dein Projekt im ganzen Prozess.

Schreib ganz einfach eine kurze Nachricht und wir melden uns bei dir.

Achtung: Die Fördertöpfe leeren sich schnell. Also auf geht’s, sichere dir jetzt deinen Digitalisierungszuschuss!